kunsthaus nrw
kornelimünster

05.09.2015 – 04.10.2015

Jan Albers, Bernd und Hilla Becher, Sabine Boehl, Petra Herzog, Wolfgang Kliege, Attila Kovac, Katharina Maderthaner, Katharina Veerkamp u.a.
Ausstellung bis 30.09.2015.

Katharina Maderthaner
Angels´ Sky, 2012/2014
verschiedene Teppichfarben, Zigaretten-Brandlöcher, MDF,
Spiegelfolie
© The Artist, Foto: Katharina Maderthaner

Drei abstrakte Hinterglasmalereien, die Muster zeigen: Rauten, Blätter – schnell versucht man ein Ornament wiederzuerkennen. Die Künstlerin Katharina Maderthaner hat die Bilder als Campingtische an die Wand montiert. Zeitgenössische Künstler spielen mit der abstrakten Form und der Bedeutung, die Muster transportieren können. Welche Funktion haben diese Ornamente, sind sie Kunst oder Design? Für die Kunst der Moderne spielen visuelle Ordnungen eine zentrale Rolle, wie die von Marcel Schumacher kuratierte Ausstellung „dis order“ im Museum Folkwang in Essen (noch bis zum – 1.11.2015) zeigt. Unter dem Thema „Musterdeutung“ sind in Kornelimünster einige der letzten Neuankäufe zusammen mit Werken der Sammlung zu sehen. Schon am Eingang zum Museum irritiert Katharina Maderthaner den Besucher mit ihrem „Gloria“, einer Wertstofftonne mit aufwendig applizierter Stoffhusse. Die Künstlerin hatte dieses Kunstwerk für den Hof eines anderen ehemaligen Klosters geschaffen, für das Museum Schnütgen in Köln. Im Abteigebäude in Kornelimünster trifft der Besucher nicht nur immer wieder auf Deckenmalereien mit religiösen Motiven und barocken Mustern, er trifft auch auf einen „Angel’s sky“, den Maderthaner hier platziert hat: Ein rosafarbener Musterteppich – mit Zigarettenbrandlöchern. Nicht nur die Brandlöcher unterlaufen die Vorstellung eines Engelshimmels, das Muster im Teppich zeigt Klappmesser. Messer wie sie, bekannt unter dem Namen Fledermausmesser, von „gestürzten“ Engeln eingesetzt werden: von Mitgliedern des Motorrad-Clubs der Hell‘s Angels.

Link zu dis order